Unterschriften übergeben!

Insgesamt fast 900 Unterschriften, inklusive 19 prominenter ErstunterstützerInnen, des Aufrufs zur Einführung eines Zivilen Friedensdienstes (siehe hier) konnten im Jänner von Vertretern des Konsortium ZFD im Außenministerium übergeben werden. Unser Dank gilt an dieser Stelle allen UnterzeichnerInnen! Demnächst an dieser Stelle mehr zu unseren laufenden Bemühungen, mit unserer Forderung nach einem ZFD zu reüssieren.

Wahlen zum Europäischen Parlament 2009

Vom 4. bis 7. Juni 2009 finden in den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Rund 375 Millionen Wähler werden bei der größten transnationalen Wahl der Geschichte dazu aufgerufen sein, ihre Vertreter für die europäische Ebene zu wählen. Diese Parlamentarier werden während der kommenden fünf Jahre bei der Gestaltung der Zukunft der Union eine bedeutende Rolle spielen.

Unter dem Motto "Europe, Vote for Peace!" haben sich Nichtregierungsorganisationen aus 10 europäischen Ländern zusammengeschlossen, mit dem Ziel, eine Stärkung der zivilen Methoden der Konfliktbearbeitung durch die EU zu erreichen. In Deutschland sind das Forum Ziviler Friedensdienst (forumZFD) und der Bund für soziale Verteidigung (BSV) die Initiatoren. In Österreich fungieren die Österreichischen Friedensdienste (ÖFD) als Träger der Kampagne, die auch vom Österreichischen Konsortium für Zivile Friedensdienste unterstützt wird.


Europe

MISSION TO PEACE – Österreichs ziviler Beitrag

AUFRUF zur Einführung eines Zivilen Friedensdienstes in Österreich


[...] Im Zivilen Friedensdienst steht die Entsendung von Friedensfachkräften, also von Frauen und Männern, die für einen gewaltfreien Umgang mit Konflikten ausgebildet und vorbereitet werden und diese Aufgabe auf Anfrage von und in Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen im Konfliktgebiet für eine bestimmte Zeit (8 – 24 Monate) ausüben, im Mittelpunkt. Zivile Friedensdienste werden also von Zivilpersonen („Friedensfachkräften“) durchgeführt, von NGOs in breiter Trägerschaft organisiert und umgesetzt sowie staatlich gefördert. [...]


Hier finden Sie den vollen Wortlaut des Aufrufs.

Den Aufruf können Sie auch online unterschreiben .


Folgende ErstunterstützerInnen haben den Aufruf bereits unterschrieben:

Marwan Abado, Musiker
Barbara Albert, Regisseurin
Ute Bock, Flüchtlingshelferin
Timna Brauer, Musikerin
Michael Bünker, Bischof der Evangelischen Kirche A.B.
Michael Chalupka, Diakonie
Olga Flor, Schriftstellerin
Franzobel, Schriftsteller
Fritz Glasl, Konfliktmanager
Hildegard Goss-Mayr, Friedensaktivistin
Erich Hackl, Schriftsteller
Doron Rabinovici, Schriftsteller
Lukas Resetarits, Kabarettist
Thomas Sautner, Schriftsteller
Bischof Manfred Scheuer, Pax Christi
Schiffkowitz, Musiker (STS)
Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien
Erwin Steinhauer, Schauspieler und Kabarettist
Erwin Wagenhofer, Regisseur

Podiumsdiskussion am 25. September 2008

ZIVILER FRIEDENSDIENST Österreichische und europäische Perspektiven


25. September 2008, 18 Uhr
Albert-Schweitzer-Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Am Podium
Joel Ahlberg (Folke Bernadotte Academy, Schweden)
Pete Hämmerle (Österr. Friedensdienste & Internat. Versöhnungsbund)
Katrin Kohlbecher (ehem. Friedensfachkraft/AGEH & Entwicklungshelferin/HORIZONT 3000)
Anton Mair (BMeiA/Sektion VII, Entwicklungs- und Ostzusammenarbeit)

Alexander Pschikal (BKA; Abt. Sicherheitspolitische Angelegenheiten)
Dorlies Sanftenberg (ZIF - Zentrum für Int. Friedenseinsätze, Deutschland)

Moderation
Wolfgang Machreich, Die Furche

Veranstalter
ZFD/Österreichisches Konsortium für Zivile Friedensdienste

Mehr zur Podiumsdiskussion
Ankündigung Podiumsdiskussion (als pdf)